Berechnen Sie Ihr Angebot

Setze fort...

Berechnen Sie Ihr Angebot...

Klicken Sie hier

AUSFLÜGE ZWISCHEN DEN SCHÖNHEITEN DES HINTERLANDES UND DER KÜSTE

Rimini


Die im Zentrum Italiens gelegene Stadt Rimini verfügt über gute Verbindungen zu den wichtigsten europäischen Städten und ist das Emblem und der ideale Ort des diversifizierten Tourismus. Rimini, antik und modern, populär und voll Kultur, spektakulär und handwerklich wurde vom großen Meister des italienischen Kinos Federico Fellini besungen und unsterblich gemacht, der den Mythos der Stadt mit seiner Kunst in die ganze Welt exportiert hat.

Repubblica di San Marino

In 750 Metern Höhe gelegen, im antiksten und kleinsten Souveränen Staat der Welt der seit Jahrhunderten seine Freiheit und Unabhängigkeit erhält, befindet man sich schon im Ausland. Auf dem Monte Titano ragen die Profile seiner drei Türme hervor (Guaita, Cesta und Montale), Symbol der Republik, die sich unter anderem einer beachtlichen philatelistischen und numismatischen Geschichte und Tradition rühmt für die sie in der ganzen Welt bekannt ist.

Santarcangelo

Eine Tür in die Vergangenheit, ein ganz besonderer Ort, eine Perle in der Valmarecchia “der Poeten”: das ist Santarcangelo! Hier versammeln sich die Poeten des “Circal de giudeizi” um ihren Meister Tonino Guerra. Obligatorische Etappen sind die Burg der Malatesta, das Kapuzinerkloster, die Fischhalle aus dem 19.Jh., der Bogen und die dem Papst Manganelli gewidmete Piazza, die “geheimnisvollen” Tuffsteingrotten und die Werkstatt-Läden mit Gegenständen der Schmiedeisenkunst und der Rostdruckkunst auf Tuch.

SanLeo

San Leo liegt 583 Meter ü.d.M., 32 km von Rimini entfernt, in der Valmarecchia, auf einem enormen rundum unüberwindbaren Felsmassiv. Neben seiner Festung, der Pfarrkirche und dem Dom ist San Leo auch bekannt wegen der geheimnisvollen und faszinierenden Persönlichkeit des Grafen und “Alchimisten” Cagliostro, der in der Festung gefangen gehalten wurde und dort 1795 gestorben ist.

Verucchio

In strategischer Position dominiert es das herrliche Panorama der Valmarecchia. Neben der Burg sind die Stiftskirche zu den Heiligen Martin und Franz von Assisi und das Städtische Archäologiemuseum sehenswert.

Gradara

Eine klassische antike Ortschaft, eingefasst in einen langen Befestigungsgürtel, wobei das imposante, spektakuläre Kastell, ein meisterhaftes Beispiel militärischer Architektur, das mittelalterliche Zentrum vervollständigt. Die Burg wurde zwischen 1307 und 1325 von den Malatesta fertig gestellt und in der Folgezeit mehrmals restauriert. Die Legende erzählt, das sich in Gradara, im Haus Malatesta, die Liebestragödie von Paolo und Francesca abgespielt hat, die auch von Dante besungen wurde: ” …da küßte zitternd meinen Mund auch er …“